Die dringend notwendige Sanierung der Alten Mühle ist ein Thema, das die Stadt Eschborn schon länger beschäftigt. Im Oktober 2020 wurde nach europaweiter Ausschreibung das Büro S + P Architekten mit der Planung beauftragt.

 

Grundlage für die Ausschreibung sind die Vorgaben aus dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom Herbst 2019: Die bestehenden Baukörper der Alten Mühle werden vollständig saniert. Die Mühle wird um die nicht mehr vorhandenen Baukörper ergänzt. Das heißt, es entstehen zwei Verbindungsgebäude und ein neues Haus. Da es kaum Unterlagen gibt, können die Gebäude nicht historisch wiederhergestellt werden. Sie werden in Abstimmung mit den Denkmalschutzbehörden passend zum Ensemble gebaut.

 

Im bestehenden Hauptgebäude und in einem der neuen Verbindungsgebäude sollen Gastronomie und Wohnung des Pächters sowie Büroräume untergebracht werden. Im neu zu bauenden Eckhaus sind zwei multifunktional nutzbare Flächen vorgesehen, zum Beispiel für Feiern oder Seminare. In das zweite Verbindungsgebäude kommen Erschließungsflächen und Lager. Auch die bestehende Scheune und das Torhaus werden mit multifunktional nutzbaren Flächen mit barrierefreien Toiletten und Lagerraum ausgestattet.

 

Während die Planungen für die Instandsetzungen und Erweiterungsbauten vorangetrieben werden, konnte bereits ein Pächter für die künftige Gastronomie im Gebäude gefunden werden: Der Niederhöchstädter Caterer Robert Walch wird die Gäste in der Alten Mühle bewirten."Es freut mich, dass wir mit Robert Walch einen heimischen Unternehmer gewinnen konnten, der die kulinarischen Vorlieben der Eschbornerinnen und Eschborner nur allzu gut kennt", freute sich Bürgermeister Adnan Shaikh. Das Mühlengebäude selbst und ein Zwischenbau werden komplett vom Pächter genutzt - in den Sommermonaten erfolgt zusätzlich im Innenhof, der vollständig barrierefrei gestaltet werden soll, eine gastronomische Bewirtschaftung durch Walch.

 

Weitere Räumlichkeiten sollen analog des Bürgerzentrums vermietet werden. Neben dem Zugang über die Straße An der Alten Mühle ist geplant, auch über die Streuobstwiese einen Eingang zu ermöglichen. 20 Parkplätze für Autos entstehen am äußeren Rand der Streuobstwiese, parallel zur Breslauer Straße, 30 Fahrradstellplätze in der Verlängerung der Straße An der Alten Mühle. Bürgermeister Adnan Shaikh hofft, dass das für Eschborn so wichtige Bauvorhaben nun ohne große Verzögerungen voranschreitet und im Spätsommer 2024 mit einem großen Fest eingeweiht werden kann.

 

Historisches zur Alten Mühle