Galerie am Rathaus: Maria Pohlen zeigt ihre „Poesie des Zeichnens“

Am Mittwoch, dem 20. Januar 2016, eröffnet Bürgermeister Mathias Geiger um 18.30 Uhr die Ausstellung „Orpheus singt“ der Eschborner Künstlerin Maria Pohlen. Maria Pohlen lässt aus der Beschäftigung mit Rilkes "Sonette an Orpheus" eine Serie von Zeichnungen entstehen: Sie umkreisen, suchen und "erfinden" eine Poesie des Zeichnens. Im Sinne einer Vorgehensweise, die in der Romantik entwickelt wurde, sind die Zeichnungen als "Potenzierung" der Sonette zu verstehen. Der Lyrik Rilkes nähern sie sich ohne abbilden oder erklären zu wollen. Ungewöhnliche Kompositionen entstehen auch, indem die Künstlerin vorgefundene Fotoansichten von Rokokostuckarbeiten mit Skalpellschnitten verwandelt. Zeichnen wird in der Kunst Maria Pohlens zu "einer anderen Art von Sprache".
Die Ausstellungen sind vom 21. Januar bis zum 17. März 2016 zu sehen. Die Galerie am Rathaus in der Neuen Mitte in der Unterortstraße 27 ist dienstags und donnerstags von 15 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.

Kinderhort Süd-West zeigt „Farbfantasie“ in der kleinen Galerie am Rathaus
Gleichzeitig eröffnet Bürgermeister Mathias Geiger die Ausstellung „Farbfantasie“ des Kinderhortes Süd-West. Die Kinder haben neue Techniken erprobt und ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. So sind Malereien auf Leinwand, bemalte Kacheln und ideenreiche Objekte entstanden, die in der kleinen Galerie am Rathaus besichtigt werden können. Die Ausstellungen sind vom 21. Januar bis zum 19. Februar 2016 zu sehen. Die Galerie am Rathaus in der Neuen Mitte in der Unterortstraße 27 ist dienstags und donnerstags von 15 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.