Ab Sommer 2018 Gaststätte in der Alten Mühle

Nachdem die erforderlichen Abstimmungen mit den zuständigen Fachbehörden (Denkmalschutz, Brandschutz und Veterinäramt) abgeschlossen sind, freut sich Bürgermeister Mathias Geiger darüber, dass eine künftige Nutzung des historischen Gebäudes als Gaststätte grundsätzlich genehmigungsfähig ist.

Ein Fachbüro wurde mit der Entwurfsplanung beauftragt, die Mitte April vorlegt werden soll. Bereits in den kommenden Tagen wird im Außenbereich ein Baum gefällt und Hecken werden zurückgeschnitten. Diese Arbeiten sind nötig, um dann im Sommer mit den ersten Baumaßnahmen beginnen zu können. Sie wurden ebenso mit den Behörden abgestimmt.

In der Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2010 werden Gesamtkosten in Höhe von nahezu 7 Mio. Euro genannt. Bei der Überarbeitung der Kostenübersicht hat der Projektverantwortliche Mario Speicher festgestellt, dass sich durch die Korrektur einiger seinerzeit falsch dargestellten Kostenpositionen eine Reduzierung der Kosten von über 40 Prozent ergibt, ohne dass auf eine notwendige Leistung verzichtet werden muss.

„Unter der Voraussetzung, dass die Gremien Anfang des 2. Quartals 2016 über die weitere Vorgehensweise des Projektes entscheiden, könnte im März 2017 mit den Sanierungs-und Hochbauarbeiten begonnen werden. „Der Eröffnung einer Gaststätte mit hessischen Spezialitäten im Sommer 2018 würde dann nichts mehr im Wege stehen“, teilt Bürgermeister Geiger mit.