Westerbach-Verrohrung bald abgeschlossen

„Wenn uns das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht, kann schon Ende April, also drei Monate früher als ursprünglich geplant, die Baustelle frei gegeben werden“, freut sich Bürgermeister Mathias Geiger über den Fortgang der Arbeiten. Vorher schon, bereits Mitte März, kann die gesperrte Einmündung der Unterortortstraße in die Hauptstraße aufgehoben werden.

Im Moment laufen die Ausschreibungen für die Neugestaltung der Unterortstraße. So alle Termine bezüglich der Auftragsvergaben eingehalten werden können, beginnen die Arbeiten an der Straße Anfang Mai.

In insgesamt sieben Bauabschnitten –beginnend an der Kurt-Schumacher-Straße- werden die Arbeiten peu à peu, in 50- bis 70-Meter-Schritten, ausgeführt. Ebenso wird die Gasleitung auf der Westseite erneuert.

Die Verkehrsregelung während der Straßenbauarbeiten wird genauso wie in den vergangenen Monaten eingerichtet. Die Unterortstraße wird an beiden Seiten der Baustelle zur Sackgasse. Für die Fußgänger bleibt der Baustellenbereich passierbar. Wohnungen, Geschäfte und Praxen bleiben erreichbar.
Es werden Papierkörbe aufgestellt, die aus dem Stadtbild bekannt sind, Stühle und Fahrradbügel stehen bereits in der Berliner Straße und der Süd-West-Schule. Die vorgesehene Beleuchtung wurde so ausgewählt, dass die An Anforderungen an Fußwege, Fußgängerüberwege und Fahrbahnen unterschiedlicher Breite angepasst werden können. Diese Art Leuchten werden auch bei der Sanierung der Bismarckstraße installiert.

Künftig gibt es insgesamt 43 Parkplätze (acht weniger als vorher), davon zwei Behindertenparkplätze. Es werden in diesem Bereich der Unterortstraße 32 Bügel installiert, an denen Fahrräder angeschlossen werden können.

Zusätzlich zu den vorhandenen Bäumen können weitere zwölf Bäume angepflanzt werden. Wo es möglich ist, werden Pflanzbeete mit Blumen, Gräsern und Stauden angeordnet. Dort, wo die Westerbach-Fenster eingebaut wurden, laden eine ansprechende Bepflanzung und zahlreiche Sitzmöbel zum Verweilen ein. Auch die ansässige Gastronomie erhält dadurch Möglichkeiten, ihren Gästen ein attraktives Umfeld zu bieten.

Bürgermeister Geiger ist zuversichtlich, dass noch vor Weihnachten die Unterortstraße komplett fertig gestellt sein wird.

Die Parkregelung für die Anlieger in der Tiefgarage vor dem Rathaus bleibt bis zum Abschluss der Arbeiten bestehen.