Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen - Eschborn ist dabei

Der Einladung des hessischen Wirtschafts- und Verkehrsministers Tarek Al-Wazir zum Auftakt der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH)  folgten knapp 300 Kommunalvertreter und Akteure der Nahmobilität und auch die Stadt Eschborn war mit dabei.

Erster Stadtrat Thomas Ebert nutzte die Gelegenheit zum Austausch mit Kolleginnen und Kollegen und Experten im Bereich der Nahmobilität: "Die Bedeutung des Fuß- und Radverkehrs für eine nachhaltige und vernetzte Mobilität haben wir auch für Eschborn längst erkannt. Ich freue mich sehr, dass jetzt in einer landesweiten Arbeitsgemeinschaft Kommunen entsprechende Unterstützung dabei erhalten, gute Bedingungen für Fußgänger und Radfahrer zu schaffen und somit auch die Lebensqualität in unseren Städten zu steigern."

Die AGNH stellt kein reines Kommunalnetzwerk dar, vielmehr ist sie als ein Kompetenznetzwerk angelegt, in dem sich Vertreter von Kommunen, Verbänden und Organisationen der Mobiltät und der Wissenschaft gemeinsam für die Belange der Nahmobilität einsetzen.

Mit der Arbeitsgemeinschaft möchte das Land insbesondere den effizienten Erfahrungsaustausch fördern, konkrete Beratung und Hilfestellungen bieten und die Öffentlichkeitsarbeit stärken. Dabei steht auch die bundesweite Vernetzung und die Bereitstellung exklusiver Informationen im Fokus.