Geflüchtete in Arbeit bringen - eine Herausforderung

Zu einer gemeinsamen Veranstaltung am Samstag, dem 21. April 2018, hatten die Accenture-Stiftung aus Kronberg und die Stadt Eschborn hier lebende Geflüchtete eingeladen. Es ging darum, den Teilnehmenden die konkreten Zugangsmöglichkeiten zum und Voraussetzungen für den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt nahe zu bringen.

Die Referenten der Accenture-Stiftung sprachen die Muttersprache der Geflüchteten und verkörperten gleichzeitig auch eine gelungene Integration in den deutschen Arbeitsmarkt. Erster Stadtrat Thomas Ebert, bedankte sich für die Unterstützung durch das Team von Accenture: "Accenture hat bereits vor zwei Jahren gemeinsam mit der Stadt Eschborn die erfolgreiche Job-Messe organisiert. Für Ihre engagierte Unterstützung bei der Integration Geflüchteter gilt mein herzlicher Dank. Noch mehr freut es mich, dass wir diese Kooperation weiterführen und gemeinsam diese Informationsveranstaltung auch in weiteren Muttersprachen der Geflüchteten anbieten können.“

Die vielen Fragen, die die Teilnehmenden hatten, konnten beantwortet werden. Das ist die Grundlage für die Geflüchteten, ihre Chancen am Arbeitsmarkt realistisch, aber auch mit Zuversicht, einschätzen zu können. Tatjana Voigt, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Accenture-Stiftung fasste das Fazit der Veranstaltung zusammen: "Wir konnten in der Tat alle Fragen beantworten und Möglichkeiten aufzeigen. Die guten Erfahrungen, die wir als Arbeitgeber mit Geflüchteten als Mitarbeitern gemacht haben, sind ein Ansporn für unser Unternehmen, gerade beim Thema Arbeitsmarktintegration am Ball zu bleiben. Gerne setzen wir die Zusammenarbeit mit der Stadt Eschborn fort."

Aus dem Abschlussgespräch im Kreise der Teilnehmenden ließ sich erkennen: Nicht jeder wird sofort einen Arbeitsplatz bekommen, aber Alle wissen jetzt, was sie selbst tun können, um ihre Zugangschancen zum Arbeitsmarkt zu verbessern und wo sie dabei zusätzliche Unterstützung erhalten. Der nächste Schritt ist nun die Begleitung von Geflüchteten zu konkreten Vorstellungsterminen bei Firmen oder Förderungsangeboten - eine Aufgabe, an der die Ehrenamtlichen des Arbeitskreises Flüchtlinge Eschborn gemeinsam mit den beiden städtischen Koordinatoren der Flüchtlingsarbeit, Daniela Lieske und Dieter Storck, weiter arbeiten.