Kochkurs auf Syrisch

Am Montag, dem 21. Januar 2019, fand zum ersten Mal im Nachbarschaftstreff Café Komm in der Berliner Straße ein vom Arbeitskreis Flüchtlinge organisierter Kochkurs statt. Die Syrerin Aziza Osman zeigte, wie man typische Gerichte aus ihrer Heimat zubereitet.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben Schritt für Schritt gelernt, wie leckere Falafel  und Hummus aus Kichererbsen hergestellt werden. Danach wurde Ful, ein Bohnengericht mit Tomaten und Petersilie gekocht. Zu beiden Gerichten gab es Joghurtsoße mit Knoblauch. Als Dessert wurde Halawet al Jibn, eine sehr beliebte syrische Nachspeise, die aus Mozarella-Grieß-Teig besteht und mit einer süßen Sahnecreme gefüllt ist, zubereitet.

Im Anschluss wurden die Leckereien gemeinsam verspeist. Daniela Lieske, die städtische Flüchtlingskoordinatorin lädt Interessierte herzlich ein, neue Rezepte aus fremden Ländern kennen zu lernen.  Weitere Kochkurse von geflüchteten Frauen, die typische Gerichte aus ihrer Heimat kochen, stehen auf dem Plan. „Durch gemeinsames Kochen und Essen haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich kennen zu lernen und auszutauschen, nicht nur über Rezepte“, sagt Lieske  Der nächste Kochkurs findet am 29.  April im Nachbarschaftstreff mit eritreischen Spezialitäten statt. Anmeldungen sind erforderlich.

Fragen beantwortet gerne Daniele Lieske unter der Telefonnummer 06196/490-587 oder unter der E-Mailadresse fluechtlinge(at)eschborn.de.