"Kopfüber" im Eschborner Kinderkino

Am Donnerstag, 19. Mai  zeigt die Kinder - und Jugendarbeit den Film "Kopfüber", in dem das Allerweltsthema ADHS zu einem packenden Drama wird.

Der 10-jährige Sascha ist ein Junge, der nicht stillsitzen kann. Er liebt es, mit seiner Freundin Elli die Gegend zu erkunden und dabei Geräusche zu sammeln oder an seinem Fahrrad herumzubasteln. In der Schule tut er sich schwer; vor allem beim Lesen und Schreiben hat er nichts als „Buchstabensuppe im Kopf“ und sein Hang, Grenzen auszutesten, bringt seine Mutter oft zur Verzweiflung. Sie sucht Hilfe beim Jugendamt und Sascha bekommt den Erziehungsbeistand Frank zur Seite gestellt, der nach und nach das Vertrauen des Jungen gewinnen kann. Frank hat einen Verdacht und der Besuch bei der Ärztin schafft schließlich Gewissheit: Bei Sascha wird ADHS diagnostiziert. Aber wie mit der Diagnose umgehen? Regelmäßige Therapiesitzungen und Medikamente helfen Sascha, sein Buchstabenchaos in den Griff zu bekommen. Doch die Frage drängt sich auf: Ist Sascha dann eigentlich noch Sascha?

„Kopfüber“ fällt kein rasches Urteil darüber, wie ADHS behandelt werden sollte. Vielmehr regt der Spielfilm Kinder wie Erwachsene dazu an, sich mit der Krankheit auseinanderzusetzen und sich ein eigenes Urteil zu bilden.

Die Vorführungen finden am 19. Mai um 14:30 Uhr im Jugendzentrum Eschborn und um 16:30 Uhr im Bürgerzentrum Niederhöchstadt statt.
Der Film ist empfohlen ab 8 Jahren; der Eintritt beträgt 1 Euro.