Skulpturenschau „Lichter“ von Axel Anklam verwandelt Eschborn

Am Samstag, dem 21. Mai um 16 Uhr eröffnet Bürgermeister Mathias Geiger im Skulpturenpark Niederhöchstadt die Skulpturenschau „Lichter“ von Axel Anklam.

Die Skulpturen verwandeln ganz unterschiedliche Orte in Eschborn: den Skulpturenpark Niederhöchstadt, den Oberen Weiher, die Neue Mitte und die Unterwiesen am Eschborner Südbahnhof. Die Eröffnung findet an mehreren Stationen statt. Nach Musik in Niederhöchstadt treffen um 17 Uhr Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses „Darstellendes Spiel“ der Heinrich-von-Kleist-Schule am Oberen Weiher auf die Skulpturen. In der Neuen Mitte führt Kunsthistorikerin Stefanie Blumenbecker um 18 Uhr in das Leben und Werk Anklams ein. Für musikalische Unterhaltung sorgt das Emanuel Matani Trio.

Axel Anklams Skulpturen haben eine reduzierte und klare Formensprache. Der Künstler vereint Linien und Flächen zu organischen, schwingenden Gebilden: Glänzenden Edelstahl und Edelstahlnetze biegt er zu Kreisformen. Neben der Skulpturenschau zeigt Axel Anklam in der Galerie am Rathaus in der Ausstellung „Lichter“ Kleinskulpturen. Bis zum 3. Oktober 2016 verwandeln seine Skulpturen das Eschborner Stadtbild.