Wohnungen in der Bismarckstraße können Anfang nächsten Jahres bezogen werden

"Im Herzen des Rhein-Main-Gebietes ist die Nachfrage nach bezahlbaren Wohnraum sehr hoch. Deshalb freue ich mich, dass die Stadt Eschborn dieser Nachfrage ein Stück weit nachkommt. Hier in der Bismarckstraße entstehen 19 sozialgeförderte Wohnungen. Mit einem Betrag von 10.000 Euro pro Wohnung konnte sich die Stadt Eschborn die Belegungsrechte für diese Wohnungen sichern", erklärte Bürgermeister Mathias Geiger am vergangenen Dienstag.

In der Bismarckstraße übergab die Hessische Stadtentwicklungsministerin Priska Hinz dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Gemeinnütziges Wohnungsunternehmen Eschborn GmbH, Bürgermeister Mathias Geiger, einen Förderbescheid in Höhe von knapp zwei Millionen Euro. Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 3,1 Millionen Euro. Die Stadt Eschborn beteiligt sich mit 190.000 Euro.

In Eschborn entstehen insgesamt 19 Mietwohnungen. Die Anfangshöchstmiete ohne Betriebskosten dafür belaufen sich auf 7,62 Euro pro Quadratmeter. Die Wohneinheiten, welche über ein bis vier Zimmer verfügen, haben eine Fläche von 48 bis 95 Quadratmetern. Alle Wohnungen haben einen Balkon. Die Zugänge zum Haus und zu den einzelnen Wohnungen sind barrierefrei, darüber hinaus gibt es einen Aufzug. Für Fahrradfahrer gibt es einen Abstellraum und einen offenen Stellplatz, für Pkw stehen zudem 26 Pkw-Stellplätze in der Tiefgarage und im Außenbereich zur Verfügung. Zwei Tiefgaragenplätze sind barrierefrei. Außerdem gibt es einen Kinderspielplatz. Für eine nachhaltige Warmwasserbereitung ist ebenfalls gesorgt: Auf dem Dach werden Solarkollektoren installiert.