Gedenkstunde zum Volkstrauertag

Anlässlich des Volkstrauertags gedachten am vergangenen Sonntag Bürgermeister Mathias Geiger und Pfarrer Reinhold Ihrig gemeinsam mit zahlreichen Eschborner Bürgerinnen und Bürgern in der Trauerhalle des Friedhofs der Opfer von Krieg und Gewalt.

Der musikalische Rahmen wurde stimmungsvoll vom Gesangverein Vorwärts gestaltet.

In seiner Ansprache ging Bürgermeister Geiger insbesondere auf die Opfer beider Weltkriege und des Nazi-Regimes ein. Geiger erinnert an gefallene Soldaten und Kriegsgefangene; er erinnert an Zivilisten, die in Bombennächten umkamen und in Konzentrationslagern oder Gestapo-Kellern ermordet wurden. Ebenso gedachte er der Menschen, die schwerste physische und psychische Verletzungen davon trugen. „Über 60 Millionen Menschen mussten ihr Leben lassen – eine Zahl, die so hoch ist, dass das Ausmaß der Inhumanität und der Sinnlosigkeit gewalttätigen Vorgehens schon nicht mehr fassbar ist“, so Geiger.

Nach dem offiziellen Teil der Feier legte Bürgermeister
Mathias Geiger zusammen mit den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Eschborn einen Kranz zum Gedenken der Verstorbenen am Ehrenmal nieder. Pfarrer Reinhold Ihrig sprach dazu ein Totengebet.