Deutschkurs im Eschborner Rathaus

Um die in Eschborn lebenden Geflüchteten schneller an die deutsche Sprache heranzuführen, hat die Volkshochschule (vhs) des Main-Taunus-Kreises einen neuen Sprachkurs als Pilotprojekt im Eschborner Rathaus gestartet.

In dem täglich stattfindenden Intensivsprachkurs "Einstieg Deutsch" lernen die Flüchtlinge über einen Zeitraum von sechs Wochen Kommunikationstechniken für den Alltag. Für die IT-gestützten Kurse, die modernen Lehr- und Lernanforderungen entsprechen, wird ein Internetzugang benötigt, der von der Stadt Eschborn in einem Seminarraum des Rathauses zur Verfügung gestellt wird.

Erster Stadtrat Thomas Ebert ist sehr erfreut über das in dem Verwaltungsgebäude stattfindende Pilotprojekt: "Der Weg zur Integration geht über Sprache, Arbeit und Wohnen, deswegen unterstützen wir natürlich gerne dieses Kursangebot, denn Spracherwerb ist der erste Schritt in die Integration." Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünschte Ebert viel Erfolg beim Erlernen der deutschen Sprache. Zudem  bedankte er sich bei Stefanie Eymann, Anke Meyer und Jiri Hromadko aus dem Eschborner Arbeitskreis Flüchtlinge, die die Teilnehmenden mit Hausaufgabenbetreuung und bei Exkursionen unterstützen. Ebenso dankte er den Kursleiterinnen Huberta Helffenstein und Doris Pfeiffer-Schütt  sowie bei bei Daniela Kralova, die für die vhs Main-Taunus das Kursangebot koordiniert.

"Wenn das Pilotprojekt weiter so angenommen wird wie bisher, wird es mit Sicherheit weitere Kurse geben. Sehr gerne kann ich Ihnen dabei die Zusammenarbeit mit der Stadt Eschborn anbieten", so Ebert abschließend.