Vorsicht mit Silvester-Krachern

Die Stadtverwaltung bittet die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Eschborn und ihre Gäste, in der Silvester-Nacht vorsichtig beim Abbrennen von Feuerwerkskörpern zu sein.

Durch die seit dem 1. Oktober 2009 geltende Änderung der Sprengstoffverordnung ist das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände (Feuerwerkskörper/Knallkörper etc.) in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern verboten.

Da der Begriff der „unmittelbaren Nähe“ ein unbestimmter Rechtsbegriff ist, muss unter Beteiligung des Stadtbrandinspektors vor Ort abgeschätzt werden, ob und unter welcher Bedingung eine Gefahr für die o.g. Gebäude besteht bzw. ausgeschlossen ist.

Ziel der Änderung ist es, historische Altstädte zu schützen und wirtschaftliche Schäden zu verhindern. Durch das Verbot sollen außerdem Brände verhindert werden, die Gefahr für Leib und Leben bedeuten und ebenso Eigentum gefährden. Bürgermeister Mathias Geiger bittet darum, sich an diese Regelungen zu halten.