"Standing Man" von Sean Henry

„Standing Man“ des britischen Künstlers Sean Henry zeigt einen Mann unserer Gegenwart, der unauffällig, urban gekleidet einen dunklen Anzug mit weißem Hemd trägt. Mit den Händen in den Hosentaschen scheint er zu warten. Der Kinofilm „Das Leben der Anderen“ mit Sebastian Koch in einer Hauptrolle inspirierte Sean Henry zu seiner Bronzeplastik „Standing Man“. Bei der Gestaltung der Figur strebte Henry danach, die Charaktereigenschaften der Filmfigur zu transportieren. Ohne als Porträt angelegt zu sein, ist „Standing Man“ aber unverkennbar auch ein Abbild des bekannten Schauspielers. Dennoch stellt Henry grundsätzlich die Anonymität seiner Figuren als wesentliches Anliegen seiner Kunst heraus. Denn so seine Interpretation, irgendwo auf der Welt sei jeder Mensch anonym. In erster Linie konzipiert Sean Henry seine Figuren für die Präsentation im öffentlichen, urbanen Raum. Er belebt mit seinen individuell farbig bemalten Bronzefiguren die Tradition der polychromen Skulptur neu. Die Männer- und Frauenfiguren zeigen zeitgenössische, meist anonyme Menschen in alltäglicher Kleidung. Auf den ersten Blick und aus der Entfernung erscheinen sie hyperrealistisch. Doch bei näherer Betrachtung ist zu entdecken, dass kleinere Details wie zum Beispiel Reißverschlüsse oder Knöpfe an der Kleidung fehlen. Durch die bewegte Oberfläche des Bronzegusses und die Verschiebung der Figuren zur Unter- oder Überlebensgröße wird ein detailgetreuer Realismus vermieden. Sean Henrys Hauptinteresse bei der Arbeit an seinen Figuren, gilt dem inneren, geistigen Leben seiner Modelle und nicht den äußerlichen Details. Charakteristisch ist die Abwesenheit einer lesbaren Mimik in den nachdenklichen, Ruhe ausstrahlenden Gesichtern. Alle Figuren von Henry vermitteln Selbstbeherrschung und die Erdung, was ihnen eine starke Präsenz verleiht.

 

Audioguide

Skulpturenachse Standing Man

 

Sean Henry wurde 1965 in Woking, Surrey, England, geboren. Henry studierte bis 1983 an der Farnham Art School. Seinen Abschluss Bachelor of Arts (BA) machte er im Fach Keramik 1987 am Bristol Polytechnic, der heutigen University of the West of England. Von 1991 bis 1992 hatte er ein Stipendium im Fach Kunst an der University of California. Sean Henry war der erste Bildhauer, der 1998 den Villiers David-Preis gewann. 2015 wurde er von der National Portrait Gallery in London beauftragt, eine bemalte Bronzeskulptur von Sir Tim Berners Lee, dem Gründer des World Wide Web, zu schaffen. Die Werke von Sean Henry werden außerhalb von Europa und in den Vereinigten ausgestellt und befinden sich in vielen internationalen Sammlungen, darunter in der National Portrait Gallery, London; Friesland Museum, Spanbroek, Niederlande; Skulpturenpark Ekebergparken, Oslo; Frederik Meijer Gardens & Sculpture Park, Grand Rapids, Michigan, USA. Sean Henry lebt und arbeitet in der Nähe von Winchester, Hampshire, England.