Radverkehr- Eschborn fährt Rad

Radfahren macht Spaß und ist eine verträgliche und schnelle Alternative für die alltäglichen Wege in Eschborn. Zudem ist es eine sinnvolle und nachhaltige Art der Fortbewegung in der Stadt, denn es verursacht weder Lärm noch verschmutzt es die Luft. Die Stadt Eschborn setzt daher auf eine aktive Radverkehrsförderung unter dem Motto „Eschborn fährt Rad“.

Ziel ist es insbesondere in den drei Handlungsfeldern Fahren, Parken und Handeln die Bedingungen für den Radverkehr stetig zu verbessern.

Ziele der Radverkehrsförderung

Fahren
Ein attraktives, flächendeckendes Radroutennetz verbindet die wichtigsten Orte in Eschborn, sowie in den Nachbargemeinden, ohne Umwege. Die Wege zum Radfahren sind sicher und komfortabel. Gefahrenpunkte werden beseitigt.

Parken
Abstellanlagen die Schutz gegen Diebstahl, Vandalismus und Witterung bieten sollen am Ausgangspunkt und Ziel der Wege vorhanden sein.

Handeln
Für das Radfahren wird aktiv geworben. Öffentlichkeitsarbeit sensibilisiert für ein umweltbewusstes Verkehrsverhalten und bewirkt eine bewusstere Entscheidung bei der Verkehrsmittelwahl. Eine neue nachhaltige und verträgliche Mobilitätskultur wird gefördert.

Unsere Arbeit

Maßnahmen bündeln - Schwerpunkte setzen
Verschiedene Maßnahmen führen zu besseren Bedingungen für das Fahrradfahren. Um den Zielen in den Bereichen Fahren, Parken und Handeln näher zu kommen, werden aktuelle u.a. folgende Schwerpunkte bearbeitet:  

  • Fortschreibung des innerörtlichen Radverkehrskonzept von 2003
  • Lückenschluss im Radwegenetz
  • Projekt „Einkaufen mit dem Fahrrad“ (geplant)
  • Überprüfung der Radabstellanlagen in Eschborn
  • Öffentlichkeitsarbeit und bürgernahe Aktionen zur Verbesserung des Fahrradklimas
  • Aufklärungsarbeit über sicheres Radfahren

Weltkugel fürs Klima 2,4-mal umradelt 618 Eschborner Stadtradler fahren 96.000 Kilometer

Stadtradeln-Auftakt am 12. August.
(Foto: Stephanie Kreuzer)

Zum fünften Mal waren die Eschborner beim STADTRADELN dabei. In drei Aktionswochen im August erradelten 30 Teams mit 618 Teilnehmern, darunter elf Parlamentarier, stolze 96.395 Kilometer. Sie vermieden dadurch 14 Tonnen Kohlendioxid im Vergleich zu einer Autofahrt (siehe auch www.stadtradeln.de/eschborn) und zeigten so, wie einfach Klimaschutz gehen kann. Das „klima-aktivste“ Team „DeuBa Eschborn“, in dem sich Beschäftigte der Deutschen Bank Eschborn zusammenfanden, erzielte mit 13.340 erradelten Kilometern und eingesparten 1.894 Kilogramm Kohlendioxid den Spitzenplatz in Gold.

Die größte Teilnehmerzahl stellt jedoch die Heinrich-von-Kleist-Schule, die sich mit einer Gesamtkilometerleistung aller ihrer Teams von über 21.000 Kilometern und eingesparten 2.995 Kilogramm Kohlendioxid eine Sonderauszeichnung als Premium-Klima-Pate verdiente. Während der E-Mobil-Schau am 16. September feierten die Teams auf Einladung der Stadt Eschborn ihren Erfolg und nahmen von Bürgermeister Mathias Geiger ihre Urkunden und Preise entgegen. [mehr Infos zum Stadtradeln hier]

Wer beim Radfahren schöne Fotos gemacht hat und die für eine Bildergalerie zur Verfügung stellen mag, schickt diese bitte - mit Angabe des Namens, der als Bildquelle genannt werden soll - an infoeschbornde!

Fahrrad-Aktionstag

Der diesjährige Fahrrad-Aktionstag, der am Samstag, dem 28. April 2018, auf dem Rathausplatz stattfand, war wieder ein erfolgreicher Tag rund um´s Rad. Der Aktionstag stand ganz unter dem Motto "Eschborn fährt Rad".Nach der Fahrradversteigerung des Fundbüros, trat der bekannte Clown-Schauspieler und Jongleur "Herr Kasimir" auf. Bei der Jugendpflege konnten Radbesitzer ihr Fahrrad duchchecken und vom ADFC anschließend auch codieren lassen.

Der Schirmherr der Veranstaltung, Bürgermeister Mathias Geiger, bedankte sich beiallen Mitwirkenden für die Unterstützung zu diesem schon zur Tradition gewordenen Tag rund um das Fahrrad. Der erste Fahrrad-Aktionstag fand im Jahr 1995 auf dem Eschenplatz statt und ist seitdem ein fester jährlicher Termin in dem  Veranstaltungskalender der Stadt Eschborn.

Hat Eschborn ein Herz fürs Radfahren? Der ADFC-FAHRRADKLIMA-TEST

Radfahren 2016

Hat ihre Stadt ein Herz fürs Radfahren? Diese Frage stellte der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) 2016 erstmals wieder Radfahrern in ganz Deutschland.

Deshalb waren auch die Bürgerinnnen und Bürger Eschborns aufgerufen mittels Online-Umfrage die Fahrradfreundlichkeit ihrer Heimatstadt zu bewerten. Gefragt wurde beispielsweise, ob das Radfahren in der Stadt Spaß oder Stress bedeutet, ob die Radwege von Falschparkern freigehalten und im Winter geräumt werden und ob sich das Radfahren insgesamt sicher anfühlt. Die Ergebnisse sind ein Gradmesser dafür, wie fahrradfreundlich Eschborn empfunden wird.  Eschborn belegte 2014 bundesweit den zweiten Platz in der Kategorie "Newcomer".  Eschborn hat seitdem weiter auf die Förderung des Radverkehrs gesetzt, so finden sich allerorten markierte Radschutzstreifen.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert den Fahrradklima-Test im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans.

Hier finden Sie die Ergebnisse: www.fahrradklima-test.de

Ansprechpartner

Die Stelle des Radverkehrsbeauftragten ist derzeit nicht besetzt. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an die Rufnummer 06196/490-279 oder senden Sie eine Mail an: klimaschutzeschbornde.

Meldeplattform

Fehlende Markierungen, verwirrende Schilder, zu hohe Bordsteinkanten,  – solche und andere Mängel an Radwegen können Sie uns schnell und direkt über folgenden Link in der Grafik melden.