1250 Jahre Eschborn - Stadtjubiläum mit eigenem Logo

Auf eine 1250 Jahre alte Geschichte kann die Stadt Eschborn mittlerweile zurückblicken. "Ein stolzes Jubiläum, mit dem sich nicht viele Kommunen in Hessen schmücken können", weiß Bürgermeister Adnan Shaikh.

In einer Urkunde des Klosters Lorsch an der Bergstraße aus dem Jahre 770 schenken zwei Brüder dem Kloster Teile ihres Besitzes in Eschborn. Dies ist die erste urkundliche Erwähnung Eschborns. Es handelte sich um Ackerland, 43 Leibeigene und einen Weinberg. Das zeigt, dass die Stadt bereits zu dieser Zeit eine florierende Siedlung war. Belege dafür sind auch bemerkenswerte archäologische Funde von der Bronzezeit über die Römer und Alamannen bis ins frühe Mittelalter.

 

1250 Jahre später ist Eschborn ein modernes Handels- und Dienstleistungszentrum in der Metropolregion Frankfurt Rhein-Main und in der Mitte Deutschlands.

Das Museum Eschborn zeigt ab dem 30. Juni 2020 in einer historischen Ausstellung Bilder und Exponate aus der langen bewegten Geschichte der Stadt.

Die Ausstellung möchte anhand von alten Karten, Stichen, Bildern und Fundstücken die 1250 Jahre Eschborner Geschichte darstellen. Museumsleiter Gerhard Raiss bietet kostenlose Führungen durch die Ausstellung an.

 

Stadtjubiläum 1250 Jahre Eschborn mit eigenem Logo

Den Startschuss zu den Feierlichkeiten gibt Bürgermeister Adnan Shaikh am Freitag, dem 15. Mai 2020, zum Eschenfest. Der feierliche Festkommers, zu dem auch Prominenz aus der Landeshauptstadt erwartet wird, findet am Tag der urkundlichen Ersterwähnung am 12. Juni 2020 im Rathaus statt.

 

Seit vielen Monaten ist das städtische Kulturreferat mit großem Eifer dabei, für das Jubiläumsjahr ein dem Ereignis angemessenes Programm zusammenzustellen. Gemeinsam mit den beiden Kulturmanagerinnen Jennifer Fleischmann und Lucia Primavera hat das Team um Kulturreferentin Johanna Kiesel ein Konzept entwickelt, das einerseits die geschichtlichen Aspekte herausarbeitet, aber auch dem Wunsch der Bürgerinnen und Bürger nach einem attraktiven und fröhlichen Festprogramm entgegenkommt.

 

Die Aktivitäten rund um das 1250-jährige Stadtjubiläum werden mit einem eigens gestalteten Logo angekündigt und beworben. Entwickelt wurde das Logo vom Kunst-Leistungskurs der Heinrich-von-Kleist-Schule in Zusammenarbeit mit dem Institut für Gebrauchsgrafik. Eine kleine Jury, die aus Lehrern, Politikvertretern und der Kulturreferentin gebildet wurde, hat aus zehn Vorschlägen ihren Favoriten ausgewählt und sich für den Entwurf von Stella Svalina, Tom Barton und Leon Steinbach entschieden. „Es war keine einfache Entscheidung. Alle Schülerinnen und Schüler haben kreative und originelle Ideen entwickelt und diese professionell präsentiert“, lobt der Bürgermeister, der seinerzeit als Schulleiter der Jury angehörte, die jungen Designer. Das auserkorene Logo eignet sich durch die ansprechende Form, die an ein Wappen erinnert, sehr gut für die Verwendung für Werbe-Artikel. Es ist vielseitig einsetzbar, Schriftzüge können eingebunden und Farben verändert werden.

 

Das Logo zeigt eine differenziert gestaltete Häusergruppe, die eine Verbindung zwischen dem alten Eschborner Ortskern und dem Gewerbegebiet herstellt. Durch eine Trennlinie unterteilt, die den Westerbach symbolisiert, ruht die Stadt auf den Wurzeln eines Baumes, der Esche. Shaikh lobt die gelungene Arbeit als ein gelungenes Element, das hervorragend geeignet ist, für das Stadtjubiläum als Marke zu stehen.

Zurück