Die Stadt Eschborn baut für Sie:

Die Jury des Architektenwettbewerbes zur Sanierung und Erweiterung des bestehenden Rathauses und zum Neubau der Stadthalle Eschborn hat die Preisträger festgelegt.

Das Augsburger Büro löhle neubauer architekten BDA pmbb hat mit seinem Entwurf vollumfänglich überzeugt und wurde vom Preisgericht einstimmig auf den ersten Platz gewählt. Den zweiten und dritten Platz belegten die Büros karlundp Gesellschaft von Architekten, München sowie Gerber Architekten GmbH, Dortmund.

Wie aus der Beschreibung der Architektenjury hervorgeht, zeigt der Gewinnerentwurf „trotz relativ geringer Eingriffe in den Gebäudebestand eine großzügige, überzeugend gestaltete und äußerst funktionale Lösung. Die Gliederung der Funktionen analog zu den Baukörpern ermöglicht eine optimale Orientierung für die Bürgerinnen und Bürger und schafft einen hochattraktiven Stadtraum im Zentrum Eschborns mit einer großen Zukunftsfähigkeit.“ [mehr]

Senioren-Immobilie am "Rapp-Kreisel"

Die Planungen sehen 29 Service-Wohnungen und Pflegewohnen mit 60 Betten vor. Die damit verbundenen Investitionen dienen vor allem der Deckung des altersgerechten Wohnbedarfs, aber auch der Erhöhung der Verweil-, Aufenthalts-, und Lebensqualität am Standort, sowie der weiteren Aufwertung der Eingangssituation in das Stadtinnere.

 

Das Grundstück, das unmittelbar an den Neubau der Katholischen Kirchengemeinde Christ-König grenzt, wurde während der Bauphase des neuen Verkehrskreisels benötigt, um die direkte Verkehrsverbindung zwischen Eschborn und Niederhöchstadt aufrechtzuerhalten. Nach Abschluss der Kreisel-Baumaßnahme wurden die Planungen für die Seniorenimmobilie durch die GWE fortgeführt. Im August 2018 wurde der Bauantrag im Landratsamt des Main-Taunus-Kreises eingereicht. Anfang August 2019 begannen die ersten bauvorbereitenden Maßnahmen.

Neue Schwimmhalle für Wiesenbad Eschborn

Die Stadtverordnetenversammlung hat der vom Magistrat vorgelegten Vorentwurfsplanung der zusätzlichen Schwimmhalle im September 2018 mehrheitlich zugestimmt.

 

Acht 50 Meter lange Bahnen sind geplant sowie eine eigene Eingangshalle für den Neubau. Die Halle wird einen flexiblen Hubboden erhalten. Darüber hinaus wird sie mit Schiebetüren ausgestattet, die im Sommer geöffnet werden können. Die Kosten betragen rund 15,7 Millionen Euro.

Alte Mühle

Die dringend notwendige Sanierung der Alten Mühle ist ein Thema, das die Stadt Eschborn schon länger beschäftigt. Im Oktober 2020 wurde nach europaweiter Ausschreibung das Büro S + P Architekten mit der Planung beauftragt.

Grundlage für die Ausschreibung sind die Vorgaben aus dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom Herbst 2019: Die bestehenden Baukörper der Alten Mühle werden vollständig saniert. Die Mühle wird um die nicht mehr vorhandenen Baukörper ergänzt. Das heißt, es entstehen zwei Verbindungsgebäude und ein neues Haus. Da es kaum Unterlagen gibt, können die Gebäude nicht historisch wiederhergestellt werden. Sie werden in Abstimmung mit den Denkmalschutzbehörden passend zum Ensemble gebaut. [mehr]