Anhaltende Trockenheit verknappt Ressource Wasser

In den Taunus-Kommunen Oberursel und Steinbach steht die Trinkwasser-Ampel, die für nachhaltiges Wassersparen sensibilisieren soll, bereits auf Rot. Aus den verschiedenen Ampelphasen leiten sich Empfehlungen ab, wie Bürgerinnen und Bürger ihr Verbrauchsverhalten der kostbaren Ressource Wasser anpassen können. Bürgermeister Adnan Shaikh bittet auch alle Eschbornerinnen und Eschborner - angesichts der anhaltenden Hitze und Trockenheit - möglichst sparsam mit dem „Lebensmittel Trinkwasser“ umzugehen.

Zurzeit ist zwar laut Shaikh noch kein akuter Wassermangel zu verzeichnen. „Damit dies so bleibt, können aber alle Eschbornerinnen und Eschborner ihren Beitrag leisten“, appelliert der Bürgermeister. So könne auf das allzu großzügige Gießen des Gartens verzichtet werden. Das Bewässern von Rasen- und Grünflächen sollte in Gänze infrage gestellt werden. Ebenso das ständige Neubefüllen des Pools. Auch die Autowäsche müsse nicht zwingend in der Regelmäßigkeit wie sonst erfolgen.

 

Ein paar einfache Tipps zum Wassersparen im Haushalt:

• Beim Händewaschen und Einseifen zwischendurch den Wasserhahn schließen.

•  Einen Zahnputzbecher nutzen.

•  Die Toilettenspülung nur kurz betätigen bzw. die Spartaste benutzen.

•  Den Geschirrspüler im Öko-Waschgang betreiben.

•  Obst und Gemüse in einer Schüssel reinigen und das Wasser anschließend zum Beispiel fürs Pflanzengießen wiederverwenden.

Zurück