Eschborner Sternsinger sammeln für benachteiligte Kinder

Die Sternsinger haben am Freitag, dem 10. Januar 2020, das Rathaus mit dem Zeichen "20*C+M+B+20" - eine Abkürzung für "Christus mansionem benedicat" (Christus segne dieses Haus) - versehen. Erster Stadtrat Thomas Ebert empfing die Kinder der katholischen Kirchengemeinden Christ-König und St. Nikolaus im Magsitratszimmer des Rathauses.

Er spendierte den Sternsingern eine kleine Stärkung und warf einen Geldbetrag in ihre Sammelbüchsen. Der gesammelte Betrag ist für benachteiligte Kinder in aller Welt bestimmt. Die Sammelaktion stand in diesem Jahr unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“

Bundesweit beteiligten sich die Sternsinger in diesem Jahr an der 62. Aktion Dreikönigssingen. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Rund 1,14 Milliarden Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 74.400 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Zurück