Neuer Lebensraum für Insekten in Eschborn

Der Landschaftspflegeverband setzt gemeinsam mit seinen Mitgliedskommunen vielfältige Aktionen zur Steigerung der Biodiversität um. Jetzt pflanzte der Main-Taunus Naturlandschaft und Streuobst e.V. am 12. April 2021 in Eschborn ein Wildstaudenbeet für Insekten.

"Mit unseren Wildstaudenbeeten entstehen im innerstädtischen Bereich neue Lebensräume für Insekten und wir fördern damit eine sinnvolle Biotopvernetzung", so die Vorsitzende des Landschaftspflegeverbandes, Madlen Overdick.

 

In Hofheim, Hochheim, Kelkheim, Kriftel, Liederbach, Flörsheim, Hofheim-Diedenbergen und Bad Soden wurden bereits Beete angelegt. Die Kosten für die Erstbepflanzung übernimmt der Verein. Auf jedem Beet informiert eine kleine Infotafel mit QRCode über die vorhandenen Pflanzen. Dies ist auf der Hompage des Vereins unter www.streuobst-mtk.de nachzulesen.

 

Insekten benötigen dringend Lebensraum, das heißt Blüten-Pflanzen, die ihnen Nahrung, Schutz und Unterschlupfmöglichkeiten bieten. Wichtig ist dabei vor allem, dass hier den ganzen Sommer über verschiedene Pflanzen blühen und den Insekten über viele Wochen Nektar, Pollen und Unterschlupf bieten. Dazu eigenen sich heimische Wildstauden und Sträucher am besten. Natürlich sind diese heimischen Pflanzen auch besonders gut geeignet, um Trockenperioden überstehen.

 

"Zusammen mit der Stadt Eschborn ist es uns ein großes Anliegen, dass unsere Beete zum Nachahmen anregen. Alle, die vorbeikommen, sollen sehen, wie einfach es ist, einen Beitrag zum Insektenschutz zu leisten. Einfach mal einen Balkonkasten nicht mit Geranien, sondern mit Rosmarin, Dost oder Thymian bepflanzen oder im Garten ungefüllte Rosen pflanzen. So kann man leicht zum begeisterten Hummelbeobachter werden. Mit viel Glück kommt sogar eine Holzwespe oder gar ein Taubenschwänzchen vorbei", so Overdick.

 

Das Wildstaudenbeet in Eschborn liegt direkt am Rathaus. Bürgermeister Adnan Shaikh freute sich über das vom Landschaftspflegeverband finanzierte erste Wildstaudenbeet.

Zurück