Zahlreiche Eschborner Bushaltestellen wurden mobilitätsgerecht umgebaut

"Rund die Hälfte der Bushaltestellen im Stadtgebiet Eschborn wurden bereits mobilitätsgerecht umgebaut", teilt Bürgermeister Mathias Geiger mit. Die nächsten Bushaltestellen, die an der Reihe sind, liegen am Bahnhof Eschborn Süd, in der Schwalbacher Straße (West und Ost) sowie im Camp Phönix Park. In Niederhöchstadt werden zudem die Haltestellen in der Goethestraße (West und Ost) umgebaut.

Damit werden allein in diesem Jahr sechs weitere Bushaltestellen mobilitätsgerecht überarbeitet. Die reinen Baukosten betragen rund 310.000 Euro. Hinzu kommen Kosten in Höhe von rund 75.000 Euro für die Wartehäuschen sowie den Blitz-Schutz.

Im gesamten Stadtgebiet gibt es über 60 Bushaltestellen. Mit den aktuell auszubauenden Haltestellen werden es dann bereits 30 sein, die mobilitätsgerecht ausgebaut sind. Dafür hat die Stadt bisher über 2,5 Mio. Euro investiert.

 

Neun Haltestellen von den verbleibenden 30 sind lediglich Nachtbus oder AST-Haltestellen. "Die restlichen 21 Haltestellen sollen ebenfalls in den nächsten Jahren mobilitätsgerecht umgebaut werden", teilt Bürgermeister Mathias Geiger mit.

Zurück