Stadtverwaltung stellt Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung im Bereich Götzenstraße, Leiershohlstraße und Paulstraße vor

Am Montag, dem 2. Mai 2022, fand eine Informationsveranstaltung für Anwohnerinnen und Anwohner zum Thema verkehrsberuhigende Maßnahmen im Bereich Götzenstraße, Leiershohlstraße und Paulstraße statt. Auch eingeladen waren der Kinderbeirat Eschborn, der Jugendbeirat, der Arbeitskreis Inklusion und der Präventionsrat.

Das Wohngebiet wird gerne als Ausweichroute zur Hauptstraße und Unterortsstraße genutzt. Bereits 2019 wurde eine Bürgerbefragung zum Thema Einbahnstraßensystem durchgeführt. Nach Bewertung der Straßenverkehrsbehörde, die in die damalige Befragung nicht eingebunden war, und einem Verkehrsplanungsbüro bringt das damals vorgeschlagene Konzept aber keine Lösung für den Durchgangsverkehr und die überhöhten Geschwindigkeiten in dem Abschnitt.

Eine Kombination aus vier Maßnahmen stellten Bürgermeister Adnan Shaikh und Erste Stadträtin Bärbel Grade nun mit dem Nahmobilitätsbeauftragten Andreas Gilbert vor. In einem ersten Schritt soll das Wohngebiet nur noch für Anlieger und dem Radverkehr durch Beschilderung freigegeben werden, um den Durchfahrtsverkehr zu reduzieren. Wechselseitiges Parken im Bereich Götzenstraße, Leiershohlstraße und Paulstraße soll zur Verkehrsberuhigung beitragen und die durchgängigen Sichtachsen durchbrechen. Dadurch soll der Verkehr abgebremst werden. Dabei wird Wert daraufgelegt, dass sich die Anzahl der Stellplätze im öffentlichen Straßenraum nur im Einzelfall reduziert. Der Parkdruck ist in diesem Gebiet hoch. Eine weitere Maßnahme ist die Ergänzung von Blockmarkierung an Kreuzungsbereichen, um die „Vorfahrtsregel Recht-vor-Links“ zu verdeutlichen und dadurch ebenfalls den Verkehr zu entschleunigen. Zusätzlichen sollen Fahrbahnschwellen, sogenannte „Berliner Kissen“, zur Verkehrsberuhigung beitragen und den Abschnitt für den Durchgangsverkehr unattraktiv machen. Die Umsetzung aller Maßnahmen soll noch dieses Jahr erfolgen.

Hohe Verkehrsbelastung durch Umleitung

Durch die aktuelle Vollsperrung der Hauptstraße auf Höhe des Eschenplatzes wird der Verkehr über die Götzen-, Leiershohl- und Paulstraße umgeleitet. „Die Anzahl an Fahrzeugen hat sich dadurch stark erhöht und sorgt verständlicherweise für Unmut bei Anwohnerinnen und Anwohnern. Zudem wird dort deutlich zu schnell gefahren.“, so Bürgermeister Adnan Shaikh. „Wir werden in den nächsten Wochen verstärkt Radarkontrollen durchführen und temporäre Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung prüfen. Wichtig ist, dass wir weiter im Dialog mit der Anwohnerschafft bleiben, um all unsere Maßnahmen zu evaluieren.“

Die Bauarbeiten am unterirdischen Regenentlastungsbecken in der Hauptstraße dauern voraussichtlich noch bis mindestens Ende Juni.

Die Informationsveranstaltung - mit fast 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die sich dankbar zeigten, dass sie durch die Verwaltung am Prozess beteiligt werden - war geprägt durch konstruktive Hinweise und Offenheit gegenüber den vorgestellten Maßnahmen.

Alle Informationen zu den verkehrsberuhigenden Maßnahmen gibt es auch Zusammengefasst zum Nachlesen unter www.eschborn.de/verkehrsprojekte

Zurück