Fahrradreparatur-Tag: Checken, reparieren - und sogar verschenken

Auch in diesem Jahr fand ein Fahrradreparaturtag speziell für die in Eschborn lebenden Geflüchteten statt. Ob für den Weg zur Schule, zum Sprachkurs, zum Einkaufen oder zur Arbeit - das Fahrrad ist für viele Geflüchtete ein nützliches und preiswertes Fortbewegungsmittel. Allerdings geht auch mal etwas kaputt. Und damit die Verkehrssicherheit gewahrt bleibt, gibt es den Fahrradreparaturtag - organisiert vom Arbeitskreis Flüchtlinge und der Stadt Eschborn. Hier können Geflüchtete gegen einen kleinen Obolus ihr Fahrrad checken und gegebenenfalls reparieren lassen.

„Ohne die ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützer geht das allerdings nicht“, stellte Dieter Storck, städtischer Koordinator der Flüchtlingsarbeit, fest. Am Reparaturtag gab es noch zusätzliche professionelle Unterstützung durch den Eschborner ADFC und die Firma „my bike Fahrradservice“, die ebenfalls aus Eschborn kommt.

 

Allerdings wurden diesmal nicht nur kleine Defekte bei den mitgebrachten Fahrrädern repariert. Es wurden nämlich 13 Fahrräder gespendet, instandgesetzt und überwiegend an Kinder, die noch kein Fahrrad besaßen, übergeben. „Ich möchte mich gerne ausdrücklich bei allen bedanken, die am Fahrradreparaturtag mitgewirkt haben und natürlich auch bei den Eschborner Bürgerinnen und Bürgern, die die Fahrräder gespendet haben“, so Bürgermeister Adnan Shaikh.

 

Zurück