Kampf gegen Herbstzeitlose - Aktion mit der Nabu Ortsgruppe Niederhöchstadt auf den Großen Roth-Wiesen

Im dritten Jahr schon gab es eine Aktion zur Bekämpfung bzw. Eindämmung der Herbstzeitlosen, einer für Mensch und Tier gefährlichen Pflanze.

 

Unterstützt vom städtischen Landschaftsarchitekten Lasse Autzen wurde am Montag, dem 2. Mai 2022, mit Spaten und Hacke gegen diese Pflanze vorgegangen.

 

So konnten wertvolle Wiesenflächen in Niederhöchstadt von der giftigen Pflanze befreit werden.

Die Herbstzeitlose stellt ein großes Problem bei der Heugewinnung dar. Alle Teile der Herbstzeitlose enthalten stark giftige Stoffe, auch die Samen können Vergiftungen bewirken.

So können sich Tiere beim Verzehr von Heu mit Gehalt an getrocknetem Herbstzeitlose-Kraut vergiften.

 

Die gefährlichen Gifte gehen sogar in die Milch über, die beim Verzehr für Menschen, aber auch für Tiere nicht ungefährlich sind.

Belastete Milch kann bei Menschen sogar Krebserkrankungen auslösen. Deshalb sollten Landwirtschaftsflächen, insbesondere Wiesen für die Gewinnung von Heu oder Silage, von Herbstzeitlosen befreit werden.

Zurück