Kinder sind entsetzt: Müll, überall Müll - Sammelaktion der Kita Bremer Straße

Kinder der Kindertagesstätte Bremer Straße sind - insbesondere in diesen Zeiten - sehr oft mit ihrer Kitagruppe aber sicher auch mit der Familie in der freien Natur unterwegs. Bei Spaziergängen fällt den kleinen Menschen in der letzten Zeit immer öfter auf, dass viele große Menschen ihren und auch den Dreck ihre vierbeinigen Freunde einfach fallen lassen und nicht aufheben.

Überall liegen Zigarettenstummel, leere Pappbecher, Papiertaschentücher herum, aber auch immer mehr Hundedreck. „Das ist total eklig und wir verstehen nicht, weshalb die Erwachsenen ihren Dreck nicht in den Papierkorb werfen. Es gibt doch auch Tüten für Hundekaka“, sind sich die Kinder einig, „wenn wir spazieren gehen, sehen wir überall eklige Sachen, auch auf dem Feld, am Westerbach, hinter dem Hundeplatz auf den Spielplätzen, selbst im Arboretum und am Süd-Bahnhof. Das finden wir nicht schön.“ Die Kinder wollten den Dreck sehr oft aufheben, was die Erzieherinnen und Erzieher natürlich nicht zugelassen haben.

 

Jetzt gab es einen Aktionstag, bei dem es aber genau darum ging. Ausgerüstet mit Handschuhen und Müllsäcken zog eine Kindergartengruppe los und in kürzester Zeit kamen 4,4 Kilogramm zusammen. Am ekelhaftesten fanden die Kinder die Hundehaufen, die sich auf den Wiesen und am Wegesrand fanden. Dann wurde laut zur Warnung geschrien: “Achtung HUKA!" Der reinste Slalomlauf war das für die Kinder und ihre Betreuerinnen und Betreuer.

 

Daher appellieren die Kinder an alle Erwachsene und auch an die Hundehalterinnen und Hundehalter: "Stopp, hört bitte auf, die Natur, die Wege, die Straßen zu verschmutzen, und werft den Müll in die Mülleimer. Es hängen sehr viele in Eschborn und sie werden oft geleert!“

Die Kinder der Kita Bremer Straße bedanken sich auch im Namen aller Eschborner Kinder.

Zurück