Kooperationsvertrag für Radschnellweg Taunushang unterschrieben

Die Verantwortlichen der beteiligten Kommunen, des Kreises sowie des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain, darunter der Eschborner Bürgermeister Adnan Shaikh, haben am vergangenen Wochenende den Kooperationsvertrag für eine Machbarkeitsstudie für den Radschnellweg Taunushang unterschrieben.

Der Radschnellweg verläuft von Bad Soden über Schwalbach nach Eschborn - mit Anschluss an den Radschnellweg Vordertaunus. Dieser ist einer von mehreren in der Region geplanten Radschnellwegen und wird zwischen den Vordertaunusstädten Friedrichsdorf, Bad Homburg v. d. Höhe, Oberursel (Taunus), Steinbach (Taunus), Frankfurt am Main sowie Eschborn verlaufen.

 

Ziel der Machbarkeitsstudie ist es zu prüfen, ob in dem festgelegten Untersuchungsraum eine Verbindung realisiert werden kann. Zudem soll eine Vorzugstrasse mit realistischen Umsetzungschancen erarbeitet werden. Die Kosten für die Studie betragen nach derzeitiger Schätzung rund 80.000 Euro, aufgeteilt unter den Beteiligten, wobei die Möglichkeit einer 50-prozentigen Förderung besteht.

Zurück