Neubau "In der Flosset" nimmt Form an

Der Rohbau für die neue Obdachlosenunterkunft "In der Flosset" nimmt schon sehr konkrete Formen an. Davon überzeugten sich Bürgermeister Adnan Shaikh und Alexander Schilling, Leiter des Sachgebiets Hochbau, am Dienstag, dem 28. April 2020, vor Ort. Baubeginn war Anfäng März dieses Jahres.

 

Entstehen werden 16 Ein-Zimmer-Appartements mit integrierter Badzelle und Küchenzeile. Die Zimmer haben eine Größe von 14,3 Quadratmetern. Die Einrichtung ist als Übergangswohnheim konzipiert. "Das alte Gebäude war in einem nicht mehr sanierungsfähigen Zustand", so Bürgermeister Adnan Shaikh. Nach dem Abriss des alten Hauses bleibe die Fläche dort erst mal frei.

 

Die Kosten für den Neubau belaufen sich auf 1,4 Millionen Euro. Im Erdgeschoss befinden sich zusätzlich ein Technikraum, ein Lagerraum und eine Waschküche. Die Erschließung des Massivbaus erfolgt über einen vorgelagerten, außen liegenden Laubengang mit seitlich angeordnetem Treppenaufgang.

 

Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2021 geplant. Sobald der Neubau fertig gestellt ist, werden die Bewohner aus dem alten Gebäudekomplex umziehen. "Das Projekt finde ich wichtig, damit Obdachlose in Zukunft in Eschborn eine akzeptable vorübergehende Bleibe finden können", so Shaikh.

Zurück