Neue Fahrradboxen und -stellplätze in Eschborn

Am Bahnhof Eschborn-Süd gab es schon viele Fahrradabstellmöglichkeiten, aber der Bedarf ist noch größer: Etliche bedeutende Firmen haben in der Nähe ihren Sitz, und immer mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen etwas für ihre Gesundheit und die Umwelt tun und nutzen zumindest für eine Teilstrecke ihres Arbeitsweges das Rad. So kommt es sehr gelegen, dass jetzt 20 neue Fahrradboxen und 24 neue Stellplätze installiert wurden, die es noch mehr Pendlerinnen und Pendlern ermöglichen, ihre Fahrräder sicher und komfortabel abzustellen.

Möglich wurde diese Erweiterung des Angebots durch eine Förderung aus Mitteln der AG Nahmobilität des Landes Hessen, bei der Eschborn zusammen mit fünf anderen Kommunen einen Antrag stellte. Durch dieses gemeinsame Agieren, das vom Regionalverband FrankfurtRheinMain angestoßen und organisiert wurde, konnte eine förderwürdige Menge an neuen Abstellanlagen erreicht werden. Insgesamt wurden an elf verschiedenen Standorten 64 abschließbare Fahrradboxen und 124 Abstellplätze errichtet. Die Kosten betrugen insgesamt knapp 300.000 Euro, 65 Prozent davon, also knapp 200.000 Euro, übernahm das Land Hessen.

 

Eschborns Bürgermeister Adnan Shaikh und der Erste Beigeordnete und Mobilitätsdezernent des Regionalverbandes, Rouven Kötter, haben jetzt die neuen Boxen und Ständer der Öffentlichkeit übergeben. „Die Verbindung von ÖPNV und Fahrrad ermöglicht oft die schnellste und umweltfreundlichste Art, um in unserem Ballungsraum zur Arbeit zu kommen“, betonte Kötter. Er ermuntert auch andere Kommunen, die Ähnliches vorhaben, auf den Verband zuzukommen. „Ich freue mich sehr, dass wir abermals einer Verbandskommune beim Ausbau der Fahrradinfrastruktur helfen konnten. Der Regionalverband Frankfurt-RheinMain versteht sich als Dienstleister für seine Mitgliedskommunen. Wir wollen auch in Zukunft Unterstützung leisten und - wenn möglich - Fördergeld für unsere Region einwerben.“

 

Bürgermeister Shaikh freut sich über das zusätzliche Angebot für die radelnden Beschäftigten und dankt dem Regionalverband für seine Unterstützung: "Im Gewerbegebiet Süd ansässige Unternehmen erkundigen sich seit längerer Zeit nach Erweiterungen von Bike+Ride-Anlagen für ihre Angestellten. Aber auch für unsere Bürgerinnen und Bürger sind diese Anlagen ein attraktives Angebot. Der gestiegenen Nachfrage können wir nun nachkommen. Die Verbesserung der Abstellmöglichkeiten trägt dazu bei, die Straßen, Busse und Bahnen zu entlasten. Ich freue mich, dass der Regionalverbandes hier hilfreich und umsetzungsorientiert mit den Kommunen an einem Strang zieht."

Zurück