Samsung öffnet das Tor zu Eschborn - 2024 kann das Gewerbegebiet Süd die Samsung Electronics Holding begrüßen

Hochkarätige Firmen sind in Eschborns Gewerbegebieten bereits zahlreich ansässig, aber bald kommt ein weiterer Diamant hinzu: Mitte 2024 kehrt die Samsung Electronics Holding, Deutschland-Zentrale des weltweit tätigen Technologiekonzerns Samsung Electronics mit Hauptsitz im südkoreanischen Seoul, mit ihrem Sitz nach Eschborn-Süd zurück.

Bereits 1975 hatte Samsung in Eschborn einen seiner ersten Europäischen Standorte eröffnet und 1997 seine Präsenz hauptsächlich nach Schwalbach verlegt. Nach Fertigstellung des „Eschborn Gate“ in der Frankfurter Straße 2-8 werden über 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die neuen Büroräume einziehen. Bürgermeister Adnan Shaikh ist stolz: „Damit erhält das südliche Entrée von Eschborn ein neues, hochmodernes Gesicht. Das Bekenntnis des Weltkonzerns Samsung zur Metropolregion FrankfurtRheinMain und Eschborn als einem der führenden Hightech-Standorte freut uns außerordentlich.“

 

Das „Eschborn Gate“ entsteht auf einem rund 31.000 Quadratmeter großen Grundstück, das derzeit noch einen Baumarkt beherbergt. Baubeginn ist für Ende des Jahres 2021 beziehungsweise Anfang 2022 geplant. Vorgesehen sind über 50.000 Quadratmeter flexible und hochwertige Büroflächen sowie ein großer Quartiersplatz und Begrünung. Für die neue Samsung-Zentrale werden modernste ökologische Standards und eine Nachhaltigkeitszertifizierung nach dem weltweit verwendeten LEED-System (= Leadership in Energy and Environmental Design) in Platin, dem höchstmöglichen Standard, angestrebt.

 

Die Samsung Electronics Holding wird langfristig über 17.500 Quadratmeter Mietfläche - verteilt auf ein Hochhaus mit 16 Geschossen und einem angrenzenden sechsgeschossigen Gebäude - beziehen. „Wir freuen uns sehr, dass unser neuer Firmensitz in Eschborn Realität wird“, so Präsident Man-Young Kim. „Samsung steht dafür, Menschen Innovationen zugänglich zu machen, die ihr Leben und ihren Alltag verbessern. Dieser Grundsatz ist auch für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig. Daher werden wir 2024 einen Neubau beziehen, der nicht nur architektonisch, sondern auch technologisch Samsung gerecht wird und uns viele Möglichkeiten für die Umsetzung zeitgemäßer Bürokonzepte bietet.“

 

Auch Landrat Michael Cyriax begrüßt, dass Samsung dem Main-Taunus-Kreis und der Region verbunden bleibt: „Wir sind dankbar für Jahrzehnte der Partnerschaft, freuen uns auf die Fortsetzung und wünschen für den Bau und den Einzug alles Gute.“ Das „Eschborn Gate“ ist ein Projekt des Joint Venture aus der OFB Projektentwicklung und der Art-Invest Real Estate. „Damit haben wir zwei außerordentlich leistungsfähige Unternehmen für eines der bedeutsamsten Entwicklungsprojekte in der gesamten Region. Wir freuen uns sehr über diese Entscheidung und werden unser Möglichstes tun, dieses Vorhaben zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Dass Samsung nun knapp 50 Jahre nach seiner Gründung nach Eschborn zurückkehrt, ist eine schöne Klammer der Geschichte“, so Shaikh.

 

Das „Eschborn Gate“ wird von seiner Anbindung an die Autobahnen 5, 66 und 648, der Nähe zum Frankfurter Kreuz (A5 / A3) sowie zu dem öffentlichen Nahverkehr mit zwei S-Bahn- und mehreren Buslinien profitieren. Der Standort liegt zudem an der geplanten Regionaltangente West - einer neuen Stadtbahnlinie durch die Metropole Frankfurt am Main und ihre Umlandgemeinden.

Zurück