Stadtradeln 2021 startet am 28. Mai

In Eschborn zählt drei Wochen lang jeder geradelte Kilometer doppelt - für den Klimaschutz und für einen guten Zweck. Jetzt anmelden!

Als eine von 1680 Kommunen deutschlandweit nimmt auch die Stadt Eschborn am STADTRADELN-Wettbewerb teil – zum inzwischen achten Mal in Folge! Zu dieser Kampagne ruft alljährlich das Städtenetzwerk Klima-Bündnis auf, und jede Kommune legt den dreiwöchigen Zeitraum individuell fest. In Eschborn wird in diesem Jahr recht früh, nämlich vom 28. Mai bis zum 18. Juni geradelt. In diesem Zeitraum gilt es dann, in oder nach Eschborn möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad oder E-Bike zurückzulegen. Denn es spielt keine Rolle, ob man zur Arbeit, zur Schule oder in der Freizeit radelt: Jeder Kilometer zählt für den Klimaschutz.

 

Und das Beste: Jeder kann mitmachen, völlig kostenlos! Interessierte melden sich unter www.stadtradeln.de/eschborn an, treten einem der - aktuell 16 - bereits gebildeten Teams bei oder gründen ein eigenes. Ab dem 28. Mai geht es dann drei Wochen lang wieder darum, möglichst kräftig in die Pedale zu treten. Die gefahrenen Kilometer trägt jede Radlerin und jeder Radler selbst in einen Online-Radelkalender auf der STADTRADELN-Website ein. Wer die STADTRADELN-App nutzt, hat es noch einfacher, denn hier werden die Strecken direkt aufgezeichnet. Die anonymisierten Bewegungsdaten der App dienen der Radverkehrsplanung und liefern in Form einer Karte wichtige Hinweise auf die Hauptrouten und Engstellen des Radverkehrs. Zusätzlicher Vorteil: Eventuelle Problemstellen können über RADar! sofort gemeldet werden.

 

„Eschborn fährt Rad – für besseres Klima“

Für Bürgermeister Adnan Shaikh setzt diese Aktion ein deutliches Zeichen, um den Radverkehr in Eschborn voranzubringen, und er sieht noch weiteren Nutzen: „Jeder von uns kann - nicht nur in diesen drei Wochen - etwas zum Klimaschutz beitragen. Auch die eigene Gesundheit profitiert davon, und nicht zuletzt der Team-Gedanke wird gefördert.“ Ein ganz besonderes Bonbon hat er in diesem Jahr parat, um zusätzliche Anreize für eine rege Beteiligung zu setzen: „Für jeden geradelten Kilometer spendet die Stadt Eschborn einen Cent an ein Klimaschutzprojekt. Die Team-Kapitäne können hier nach dem Aktionszeitraum mitbestimmen, wie der erradelte Betrag eingesetzt wird. Außerdem werden wir unter allen Teilnehmenden auch zahlreiche attraktive Sachpreise verlosen.“

 

Einen nachhaltigen Effekt sieht auch Thomas Buch, Vorsitzender des ADFC Eschborn/Schwalbach: „Die Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigen, dass viele Teilnehmende nach den drei Aktionswochen weiterhin viel öfter das Fahrrad nutzen, und zwar nicht nur für die Freizeit, sondern auch für den Alltagsverkehr und den Weg zur Arbeit.“ Gerade in der Pandemie hätten viele das Fahrrad gewissermaßen wiederentdeckt -0 als Fortbewegungsmittel, das kontaktlos ans Ziel bringt, oder als sportliches Hobby an der frischen Luft. Und ein weiterer Aspekt ist Buch wichtig: „Mit zunehmender Präsenz von Fahrradfahrenden im Stadtbild nimmt auch der Respekt der Autofahrenden zu, und damit wird das Radfahren für alle sicherer.“

 

Die Ziele sind gesteckt

Eine Besonderheit beim STADTRADELN: Die Mitglieder der kommunalen Parlamente radeln mit den Bürgerinnen und Bürgern um die Wette. Die Ergebnisse der bisherigen STADTRADELN-Kampagnen zeigen jedenfalls, dass sich Radfahren in jeglicher Beziehung lohnt. 2020 legten in Eschborn 958 Radlerinnen und Radler in 22 Teams insgesamt 154.767 Kilometer mit dem Fahrrad zurück. „Zusätzlich können wir in diesen drei Aktionswochen zeigen, wieviel Kohlendioxid sich im Vergleich zum Autofahren einsparen lässt“, so Shaikh. Rund 23.000 Kilogramm konnten im vergangenen Jahr vermieden werden.

 

STADTRADELN ist eine Kampagne des europäischen Städtenetzwerks Klima-Bündnis zur Förderung des Radverkehrs und zum Schutz des Weltklimas: www.klimabuendnis.org

 

Ansprechpartner:

Fragen zum STADTRADELN in Eschborn beantwortet Andreas Gilbert, städtischer Beauftragte für Nahmobilität, gerne auch per Mail: stadtradeln(at)eschborn.de.

Zurück