Testphase für Hundewiese auf dem Festplatz

Seit 15. Juni wird an der Einrichtung einer Hundewiese gearbeitet, die zwischen Eschborn und Niederhöchstadt liegt. Wie Bürgermeister Adnan Shaikh mitteilte, hat er sich gerne durch den Antrag der SPD-Fraktion inspirieren und im hinteren Bereich des Festplatzes einen Auslaufplatz für Hunde angelegen lassen.

Der eingezäunte Bereich soll insbesondere in der Brut- und Setzzeit den Vierbeinern einen leinenlosen Auslauf ermöglichen. Aus zahlreichen Gesprächen weiß der Rathauschef, dass seit langer Zeit über dieses Thema diskutiert wird. Er weist ausdrücklich darauf hin, dass zunächst einmal getestet wird, ob dieser Hunde-Auslaufplatz angenommen wird. Danach wird dann entschieden, ob diese Hundewiese langfristig Bestand haben kann. Natürlich ist die Einzäunung mobil, so dass diese ab- und wieder aufgebaut werden kann, falls der Festplatz in seiner ganzen Größe benötigt würde, sagte Shaikh.

 

Auch nach der Wiedereinführung der Hundesteuer im vergangen Jahr wolle man zeigen, dass die Stadt diese Einnahmen auch zweckgebunden verwendet. „Der Zaun steht bereits und Ende dieser Woche können die ersten Hundebesitzer mit ihren vierbeinigen Freunden dort Gassi gehen“, freut sich Bürgermeister Shaikh, „Bänke, Schilder und Spender für Hundekot-Beutel stellt der Bauhof in den nächsten Tagen auch noch auf.“

 

BU: Erste Besucher auf der neuen Hundewiese: Bürgermeister Adnan Shaikh mit seinem Mischlingshund Henry

Zurück