Viel los zum Jahresanfang auf der Eschborner Theaterbühne!

Auf der Eschborner Theaterbühne in der Stadthalle ist viel los zum Jahresbeginn: Im Januar stehen zwei ansprechende Theaterstücke, angelehnt an unvergessene Film-Klassiker, auf dem Programm.

Am Donnerstag, dem 12. Januar 2023 um 20 Uhr, wird die Komödie „Drei Männer und ein Baby“ mit Mathias Herrmann, Heio von Stetten und Boris Valentin Jacoby in der Stadthalle gezeigt.

Eines Tages steht vor der Tür der Männer-WG von Jacques, Michel und Pierre ein Paket mit einem unzumutbaren Inhalt: Marie heißt der kleine Wonneproppen, der das Leben der drei Draufgänger ganz gehörig auf den Kopf stellt. Denn Silvia, die Mutter des Säuglings und eine von Jacques‘ unzähligen Liebschaften, ist in den Vereinigten Staaten, nicht erreichbar und Jacques, der ahnungslose Vater, selbst gerade auf Geschäftsreise in Asien. Nach dem ersten Schock bemühen sich Michel und Pierre nach Leibeskräften darum, den Nachwuchs des Freundes übergangsweise zu versorgen und kämpfen dabei gegen bisher unbekannte Windmühlen aus Fläschchen-, Windel- und Wäschebergen.

Eine wunderbare Komödie über Männer- und Frauenbilder, die Herausforderungen des Elternseins und das, was im Leben wirklich zählt. In Frankreich wurde der Film 1986 mit drei Césars, darunter auch in der Kategorie „Bester Film“, ausgezeichnet.

Das Altonaer Theater gastiert am Mittwoch, dem 18. Januar 2023 um 20 Uhr, mit dem Schauspiel „Frühstück bei Tiffany“ nach dem Roman von Truman Capote.

Wer kennt sie nicht?! Die wunderbare Audrey Hepburn hat in der Verfilmung von 1961 der Holly Golightly ein unsterbliches Gesicht verliehen. Auf das Publikum wartet die gelobte Broadway-Version dieser hinreißenden Geschichte!

Die Karten für die Theaterveranstaltungen kosten 15 Euro in Kategorie I und II sowie 10 Euro in Kategorie III, inklusive aller Gebühren, und können über das Buchungsportal unter www.frankfurtticket.de erworben werden. Nach telefonischer Bestellung unter 06196 490-180 können ebenfalls Karten reserviert und mittwochs von 10-12 Uhr im Kulturreferat, Kurt-Schumacher-Straße 12, abgeholt werden.

Zurück