Jubiläumsfest - In der Grundschule Süd-West sind seit über 50 Jahren „alle willkommen“

„Genauso bunt, wie diese Schule ist, ist auch unsere Stadt“, zeigt sich Bürgermeister Adnan Shaikh begeistert, „und das drückt genau das aus, was Eschborn verkörpert, nämlich eine bunte Stadtgesellschaft.“

Bei diesen Worten blickte er bei schönstem Sommerwetter auf einen gut gefüllten Schulhof, auf dem sich neben vielen Schülerinnen und Schülern auch Lehrkräfte, Eltern sowie zahlreiche Ehemalige tummelten. Denn endlich durfte gefeiert werden, lag doch das 50-jährige Bestehen der Grundschule Süd-West eigentlich schon ein Jahr zurück. Das von den Kindern vorgeschlagene Motto des Jubiläumfests „Hier sind alle willkommen“ war jedenfalls bestens umgesetzt, ist doch die Schule nicht zuletzt für ihr langjähriges Inklusionskonzept bekannt.

Besonders freute es auch Schulleiter Hajo Rother, dass es sich selbst der allererste Hausmeister Horst Knoke nicht hatte nehmen lassen, der Feier beizuwohnen. Insgesamt 35 Jahre war er für die Schule tätig und hatte mit zu dieser besonderen, emotionalen Atmosphäre beigetragen. „Hier geht man auf die Bedürfnisse einer jeden Schülerin und eines jeden Schülers ein, und die Lehrkräfte sind mit so viel Herzblut dabei“, schwärmt Shaikh. „Wenn man heute sieht, wie viele Ehemalige gekommen sind, die eigentlich schon lange mit der Schule nicht mehr verbunden sind, dann zeigt das, welcher Geist hier herrscht.“

„Kein bisschen alt“ sei die Schule, meint Landrat Michael Cyriax, „denn hier stecken viel Schwung, Leben und Freude drin, und davon lebt eine solche Schule. Doch das ist nicht selbstverständlich, sondern erfordert, dass alle, ob Eltern oder Lehrkräfte, mitmachen und auch das Motto wirklich mittragen.“ Er betont, dass er die Schule als ein Gemeinschaftsprojekt mit der Stadt Eschborn betrachtet.

Der Prozess zur Ganztagsschule konnte noch nicht abgeschlossen werden, bedauert Schulleiter Rother, aber bedankt sich gleichzeitig auch bei dem ehemaligen Ersten Stadtrat Thomas Ebert für seine Unterstützung.

Immerhin gibt es aber eine fast 20 Jahre alte Theater-, Musik- und Tanztradition, und da lassen sich die Schülerinnen und Schüler nicht zweimal bitten, das unter Beweis zu stellen. Mehrere Tanzgruppen sind mit ihren Choreographien auf der Bühne zu sehen, und auch die Schulband „Freistunde“ sowie die Theater AG haben ihren Auftritt, außerdem erhält letztere das Zertifikat „Theater für ALLE“.

Die Schulgemeinde hat sich zudem einiges einfallen lassen, um die Gäste mit einzubinden. So wird an mehreren Ständen auf dem Schulhof beispielsweise das Angeln von Gummienten aus einem kleinen Pool, eine Origami-Anleitung sowie Nägellackieren, Frisieren und Schminken angeboten. Ein Comedy-Jonglage-Duo zeigt unter anderem, wie klein ein Fahrrad sein darf, auf dem man sogar noch fahren kann.

Gemeinsam mit dem Main-Taunus-Kreis als Schulträger hat die Stadt Eschborn den Neubau und die Sanierung des vorhandenen Schulgebäudes finanziert. Die Stadt Eschborn hat rund 4 Millionen Euro zu den Baukosten beigetragen. Im Neubau sind seit Januar 2021 die Schul- und Hortverwaltung sowie der Kinderhort Berliner Straße untergebracht.

zurück