Startschuss zum diesjährigen STADTRADELN mit Bürgermeister Geiger

Beim Start zum diesjährigen STADTRADELN ließen es sich rund 40 Radbegeisterte trotz einiger Wolken am Himmel nicht nehmen, zu einer kleinen Radtour in und um Eschborn aufzubrechen. Zum gemeinsamen Anradeln mit dem ADFC-Eschborn-Schwalbach hatte Bürgermeister Mathias Geiger eingeladen, der selber zwar nicht mitradeln konnte, aber die Teilnehmer begrüßte. Begleitet von Edmund Flößer-Zilz, dem Klimaschutzmanager der Stadt Eschborn, startete der Pulk dann in Richtung Rödelheim, bevor die ganze Stadt in einem weiten Bogen umrundet wurde. Belohnen konnten sich die fleißigen Radler nach ihrer Rückkehr am Rathausplatz mit einer Erfrischung aus dem Eiscafé.

Die gefahrenen Kilometer dürfen nun selbstverständlich schon beim STADTRADELN eingetragen werden, denn ab sofort und noch bis zum 7. September 2019 läuft die bundesweite Aktion, um Klimaschutz und Radverkehr als solchen zu fördern, zum insgesamt sechsten Mal auch in Eschborn. Wer sich noch nicht angemeldet hat, kann das unter www.stadtradeln.de/eschborn immer noch tun - und dort jeden Tag die gefahrenen Kilometer notieren. Ende September werden dann die Teams mit den meisten gefahrenen Kilometern und damit der größten Kohlendioxideinsparung geehrt.

Stadtradeln 2019 - Eschborn radelt fürs Klima

Die Stadt Eschborn beteiligt sich im Jahr 2019 zum 6. Mal am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN, zu dem das Städtenetzwerk Klima-Bündnis aufruft. Mehr als 1000 Kommunen nehmen an der in Deutschland wohl beliebtesten Fahrrad-Kampagne teil.

Eschborn beteiligt sich unter dem Motto "Eschborn fährt Rad - für besseres Klima". Vom 18. August bis zum 7. September 2019 darf beim STADTRADELN für den Klimaschutz und die Förderung des Radverkehrs wieder in die Pedale getreten werden. Mitmachen kann jeder. Es spielt keine Rolle, ob man zur Arbeit, zur Schule oder in der Freizeit radelt. Die gefahrenen Kilometer trägt man in einen persönlichen Online-Radlkalender unter www.stadtradeln.de/eschborn ein. Man kann sogar ein eigenes Team anmelden oder mit einem Verein, einer Schule, einem Unternehmen oder dem "Offenen Team" Eschborn mitradeln.

Es gibt viele gute Gründe mitzumachen. Radfahren schont das Klima, fördert die Gesundheit, spart Geld, Zeit und Energie. Neben dem Spaß, den das Radfahren bietet, wird an 21 Tagen aufgezeigt, wie viel Kohlendioxid sich mit dem Fahrrad im Vergleich zum Autofahren vermeiden lässt. Noch dazu winken Preise und Auszeichnungen durch die Stadt Eschborn und bei bundesweitem Erfolg auch durch das Klima-Bündnis. Es zählen sowohl die erreichten Kilometer als auch die Teilnehmerzahlen.

Im vergangenen Jahr 2018 legten in Eschborn 618 Radlerinnen und Radler insgesamt 96.395 Kilometer mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei rechnerisch 13.688 Kilogramm Kohlendioxid, was statistisch den Jahresemissionen von sieben Autos entspricht.

Ansprechpartner zum STADTRADELN ist Edmund Flößer-Zilz, Klimaschutzmanager der Stadt Eschborn (06196 / 490-279; E-Mail: e.floesser-zilz(at)eschborn.de).

Anmeldung und weitere Information unter:

www.stadtradeln.de; www.facebook.com/stadtradeln

www.twitter.com/stadtradeln

Bei der fünften Auflage des „Stadtradelns“ in Eschborn konnten neue Rekorde verzeichnet werden: 618 Radelnde, darunter elf Mitglieder des Kommunalparlaments – zum Vergleich: 2017 waren es nur 435 – legten in 30 Teams insgesamt 96.395 Kilometer (2017: 71.592 km) zur Förderung von Klimaschutz und Radverkehr zurück. Dies entspricht der 2,41-fachen Länge des Äquators, und gegenüber dem ersten Stadtradeln in 2014 hat sich das Ergebnis sogar um 55.000 km erhöht! „Die Botschaft ist: Das Fahrrad gewinnt immer mehr Unterstützer und verdient eine größere Beachtung in unseren Verkehrskonzepten“, freut sich der Klimaschutzmanager der Stadt Eschborn, Edmund Flößer-Zilz.

Während der – zum zweiten Mal veranstalteten – „E-Mobil-Schau“ am vergangenen Sonntag wurden die erfolgreichen Teams ausgezeichnet, Bürgermeister Mathias Geiger überreichte die Urkunden, Gutscheine und Preise. An die Spitze der Kategorie „Meiste Kilometer und größte Kohlendioxideinsparung“ radelte das 38-köpfige Team „DeuBa“ der „Deutschen Bank“ mit 13.340 Kilometern und somit 1.894 kg eingespartem CO2. Auf dem zweiten Platz behaupteten sich mit 10.084 Kilometern die Eschborner Spitzenradler, die mit 52 Mitstreitern eine weitere Auszeichnung für den ersten Platz in der Kategorie „Größtes Team“ erhielten. „Wir hatten sogar den wohl jüngsten Teilnehmer, er ist gerade mal viereinhalb Jahre alt und wohl auch rund 20 Kilometer gefahren“, erzählt Team-Captain Sabine Lück stolz. Die 43 Radler des Teams der GIZ sammelten insgesamt 9.071 Kilometer, was zum dritten Platz reichte. Die Radler des Rathaus-Teams eroberten den ersten Platz in der Kategorie „Beste Kilometerleistung je Radler“ mit dem Wert von 430,3 Kilometern – vor dem Team „Die Linke“ (367,1) sowie den „Voodoo Bikers“ von Vodafone (353,3).

Die Heinrich von Kleist-Schule hat mit 325 Teilnehmern wieder mehr als die Hälfte der Teilnehmer beim Eschborner Stadtradeln-Schulradeln gestellt und durfte sich über einen Sonderpreis als Premium-Klima-Pate freuen. Insgesamt wurden 21.088 km der insgesamt ca. 96.000 km erradelt. Die gesamten Ergebnisse sind unter www.stadtradeln.de/eschborn einsehbar.