"Fulcrum" von John Henry

Die Stahlplastik „Fulcrum“ des amerikanischen Bildhauers John Henry wurde in seinem Studio in Chattanooga, Tennessee, entworfen, gefertigt und geschweißt.
Für die Entwicklung seiner Formensprache orientiert sich John Henry am Konstruktivismus und ist besonders beeinflusst von den Kunstwerken Vladimir Tatlins. Der Konstruktivismus, basierend auf einem geometrischen Formenvokabular, reflektiert die autonome Wirkung von Farbe und Form. Beeinflusst von dieser Avantgarde der Moderne, zeigen die konstruktivistischen Metallskulpturen von Henry eine reduzierte Formensprache. Sie werden mit technischer und mathematischer Perfektion und Präzision entwickelt und gestaltet. Farbflächen, Linien, geometrische Grundformen und die Konzentration auf die Primärfarben sind die bestimmenden Elemente der Großplastiken von Henry. „Fulcrum“ besteht aus sechs gelben, unterschiedlich breiten und hohen Stahlplatten und -stäben. Kraftvoll streben die massiven Stahlelemente in unterschiedlichen Winkeln und Richtungen in die Höhe. Unabhängig von ihrem tatsächlichen Gewicht haben die linearen Stäbe und Platten eine leichte Anmutung, die durch das leuchtende Gelb betont wird. In ihren diagonalen Bewegungen überkreuzen sich die einzelnen Elemente und durch ihre Überschneidungen entstehen raumgreifende Innenvolumen. Auf den ersten Blick wirken die Stahlelemente wie zufällig aneinander gelehnt, doch sind sie in ihren Größenverhältnissen und unterschiedlichen Winkeln perfekt ausbalanciert. „Fulcrum“ wirkt statisch, in sich ruhend und von Farbflächen in Gelb bestimmt. Mit der Veränderung des Betrachter*innenstandortes erscheint „Fulcrum“ aber auch als dynamisch bewegtes Stahlbündel, das sich scheinbar in einer Drehbewegung um eine imaginäre Achse bewegt. Der englische Titel „Fulcrum“ bezeichnet einen Dreh- oder Angelpunkt. „Fulcrum“ wirkt wie ein kurzer, angehaltener Moment von im Raum schwebenden, fallenden und sich drehenden Elementen.

Audioguide

Bildergalerie

 

John Henry wurde 1943 in Lexington, Kentucky, USA, geboren. Henry studierte u. a. von 1961 bis 1965 an der Universität von Kentucky und 1966-1969 an der School of the Art Institute, Chicago, wo er seinen Abschluss machte. Seit Anfang der 1970er-Jahre hat Henry zahlreiche monumentale und großformatige Skulpturen für Museen, Städte und öffentliche Einrichtungen in den Vereinigten Staaten, Europa und Asien geschaffen. John Henry war - neben Mark di Suvero, Charles Ginnever u.a. - ein Gründungsmitglied und von 1978 bis 1980 auch Vorstandsvorsitzender von ConStruct. Diese künstlereigene Galerie für großformatige Stahlskulpturen förderte und organisierte Skulpturenausstellungen in den USA. 1991 wurde Henry Kuratoriumsmitglied der National Foundation for Advancement in the Arts, wiederholt leitete er das Programmkomitee. 1996 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Künste von der Universität von Kentucky verliehen. Von 1996 bis 2008 war Henry zudem im Vorstand des International Sculpture Center tätig. Am Chattanooga State College, Tennessee, erhielt er 2001 eine Professur für Künste. Henry kuratiert Ausstellungen im Bereich der Bildhauerei in den Vereinigten Staaten und in Europa und unterrichtete wiederholt als Gastprofessor Bildhauerei.